Die Initiative wurde am 30. Oktober 2014 mit 4540 gesammelten Unterschriften eingereicht. Wir danken allen, die mitgesammelt haben, für ihr Engagement!

Seit 2002 kam es im Kanton Luzern zu drei Steuergesetzrevisionen. In der Zwischenzeit ist die im Kanton erbrachte Wirtschaftsleistung um rund 30 Prozent gestiegen, die Bevölkerung auch um rund 10 Prozent. Doch der Steuerertrag der Unternehmen stagnierte annähernd auf dem Niveau von 2002.

Unternehmen sollen sich beteiligen

Die Initiative „Für faire Unternehmenssteuern“ will den Gewinnsteuersatz je Einheit für Unternehmen von 1.5% auf 2.25% anheben. Damit sollen sich auch die Unternehmen wieder angemessener an den öffentlichen Kosten beteiligen. Die Initiative ist ein erster Schritt in Richtung mehr Steuergerechtigkeit im Kanton Luzern.

Sparen auf Kosten der Bevölkerung

In den letzten Jahren wurden die Steuern im Kanton zu stark gesenkt, besonders für Unternehmen. Gleichzeitig sparte man bei Bildung und Sozialem, bei Umwelt und Sicherheit. Gebühren wurden erhöht. Zuletzt beschloss der Kantonsrat eine Steuererhöhung für alle. Wir, die Bevölkerung, müssen die Steuersenkungen für die Unternehmen bezahlen.

Steuerstrategie korrigieren

So darf es nicht weitergehen. Eine Korrektur der gescheiterten Steuerstrategie des Kantons ist notwendig. Nur so können weitere Sparmassnahmen und Steuererhöhungen zu Lasten aller Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons verhindert werden.