Sara Ademi

1992, Triengen, Bachelor of Science in Business Administration / Wirtschaftsinformatikerin

«Die Bildung ist eine der wichtigsten Ressourcen der Schweiz. Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Ich setze mich für eine faire Bildungspolitik ein.»


Dennis Bucher (JUSO)

2000, Gunzwil, Lernender Telematiker

«Ich setze mich aktiv dafür ein, dass die Jugend vermehrt für politische Themen sensibilisiert wird. Zentrale Anliegen sind ausserdem Chancengleichheit in der Bildung und Förderung der Jugendarbeit.»


Pirmin Felber

1982, Sursee, Informatiker / Bsc ZFH

«Digitalisierung und Automatisierung verändern unsere Gesellschaft grundlegend - hier muss die Politik Rahmenbedingungen schaffen. Eine gesunde Wirtschaft ist wichtig, aber nicht um jeden Preis.»


Nicole Fuhrer

1983, Nottwil, Juristin / wissenschaftliche Mitarbeiterin

«Wer in Bildung investiert, investiert in die Zukunft. Gleichzeitig braucht es flexible Arbeitszeitmodelle, mehr Teilzeitangebote für Männer und Frauen sowie ein besseres Betreuungssystem für Kinder.»


Tom Giger

1966, Oberkirch, Leiter Bildung / Kulturvermittler

«Die Vielfalt in unserer Gesellschaft bringt uns weiter: Ob jung, alt, ländlich, städtisch, Familie, alleinstehend, einheimisch oder zugezogen - nur gemeinsam sind wir stark und erfolgreich. Dazu müssen wir Sorge tragen. Die Vielfalt ist unser Plus!»


Mario Gsell

1958, Kaltbach, Kaufm. Angestellter / Verlagsleiter

«Menschen mit tiefen und mittleren Einkommen bleibt immer weniger zum Leben. Die Löhne stagnieren, Krankenkassenprämien, Mieten und Gebühren steigen. Die SP und ich setzen uns für günstigen Wohnraum, bezahlbare Krankenkassen und ein gerechteres Steuersystem ein.»


Andri Hummel

1999, Sempach, Student

«Ich setze mich für einen wirtschaftlich erfolgreichen Kanton Luzern ein, um Arbeitsplätze zu schaffen. Die wirtschaftlichen Ziele sollen nicht auf Kosten der Bildung, des Sozialwesens und der Umwelt gesetzt werden.»


Ingbert Kaczmarczyk

1958, Geuensee, Berufsschullehrer

«Jede und jeder hat das Recht auf Bildung. Bildung sichert unseren Wohlstand, doch beides muss sozial und gerecht verteilt sein. So erreichen wir ein friedliches und respektvolles Zusammenleben.»


Meta Lehmann Sattler

1978, Oberkirch, Ökonomin für nachhaltiges Bauen

«Ich will mich einsetzen für einen Kanton, der umwelt- und klimafreundliches Verhalten unterstützt, indem er als Vorbild voran geht. Das fördert Innovation und schont die natürlichen Lebensgrundlagen unserer Kinder.»


Brigitta Loosli-Schlipf

1954, Neuenkirch, Sozialarbeiterin im Ruhestand

«Als ehemalige Sozialarbeiterin kenne ich viele Lebensgeschichten. Damit der Zusammenhalt der Gesellschaft gelebt werden kann, setze ich mich dafür ein, dass das zivilgesellschaftliche Engagement gefördert und anerkannt wird.»


Sara Muff

1993, Sursee, dipl. Pflegefachfrau HF

«Als Vertreterin der Pflege möchte ich mich für ein solides Gesundheitswesen einsetzen. Als Stimme der jungen Generation liegen mir die Bildungs- Umwelt- und Energiepolitik am Herzen, weil wir jetzt Weichen zu stellen haben für unsere Zukunft!»


Hajredin Rexhepi

1978, Geuensee, Akkord-Maurer mit eigenem Geschäft

«Als Arbeitgeber will ich mich für bessere Bedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber einsetzen. Weniger Bürokratie und faire Arbeitsbedingungen.»


Christian Sager

1980, Mauensee, Dr. iur., Leiter Internationale Verträge Bundesamt für Justiz

«Ich bin Lokalpatriot. Ich will nicht, dass unser Kanton Schlagzeilen macht mit Zwangsferien an der Kanti und Polizisten, die aus Spargründen nicht ausrücken. Zurück zu einer Finanzpolitik, die den Menschen dient - nicht nur den Geldsäcken!»


Laura Stampfli

1999, Schenkon, Lernende Pferdefachfrau Richtung Pferdepflege mit BMS

«Ich will mich für eine umweltschonende, nachhaltige Landwirtschaft und eine artgerechte Tierhaltung einsetzen. Als Lernende lege ich auch Wert auf ein gut geregeltes duales Bildungssystem.»


Markus Tschudi

1978, Sursee, Rechtsanwalt / Mitarbeiter Stadtwerke

«Das Wohnungsangebot in der Region Sempachersee ist knapp. Die Mieten für Wohnungen schiessen seit mehreren Jahren nahezu ungebremst in die Höhe. Es braucht preisgünstigere Wohnungen, damit in unserer Region das Grundbedürfnis Wohnen wieder für alle bezahlbar wird.»


Samuel Vontobel

1981, Oberkirch, Berufsschullehrer Wirtschaft und Recht / Hausmann

«Wenn alle einen fairen Beitrag zum Gemeinwohl leisten, muss nicht bei den Schwächsten gekürzt werden. Gute Bildung, gerechte Löhne und Umweltschutz sind ein Muss für einen starken Kanton.»


Yvonne Zemp Baumgartner (bisher)

1967, Sursee, Prorektorin

«Wenn reiche Menschen immer reicher werden und weniger Bemittelte immer mehr beim Kanton zur Kasse gebeten werden, braucht es eine politische Korrektur. Mehr soziale Gerechtigkeit bringt Luzern wieder auf Kurs.»